Meisterbetrieb der Kfz-Innung
05183 50 13 30

Warum sind EU-Fahrzeuge so viel billiger?


Die Preise für Neuwagen sind im EU-Ausland oftmals geringer.

Zum einen sind die Steuern (Mehrwert-, Luxus- und Zulassungssteuer) oft höher als in Deutschland.

Um gleiche Endpreise zu erreichen, müssen daher die Nettopreise vor Steuern erheblich niedriger angesetzt werden.

Wird das Fahrzeug dann nach Deutschland importiert, wird lediglich der deutsche Steuersatz fällig und der Endpreis ist niedriger als im Ausland.

In vielen Ländern ist zudem die Kaufkraft schwächer und die Hersteller müssen niedrigere Endpreise ansetzen, um attraktive Endpreise anbieten zu können.

Durch eine schleppende Konjunktur im EU-Ausland sind die Vertragshändler dort bereit, EU-Autos zu äußerst attraktiven Preisen nach Deutschland zu exportieren um Ihre Jahresstückzahlen zu erreichen.

So kann über eine Großabnahme von EU-Fahrzeugen ein sehr guter Einkaufspreis erzielt und dieser an Sie als Endkunden weitergegeben werden

Zum anderen gibt es große Unterschiede in der Wettbewerbssituation.

Während z.B. VW in Deutschland nur geringe Absatzprobleme durch niedrigere Preise für einen vergleichbaren Fiat hat, ist das in Italien ganz anders.

Somit muss VW die Preise in Italien reduzieren um wettbewerbsfähig zu bleiben.


Muss ich bei EU Fahrzeugen eine niedrigere Qualität in Kauf nehmen?


Nein!

Die Qualitätsstandards sind in ganz Europa gleich.

Abgesehen von möglichen Unterschieden in der Ausstattung sind die Autos, die für das europäische Ausland produziert werden, vollkommen identisch mit Fahrzeugen, die über deutsche Vertragshändler verkauft werden.

Schließlich laufen die Fahrzeuge im Werk des Herstellers über das selbe Band und werden aus gleichen Teilen montiert.

Vergleichen Sie die jeweilige Ausstattung und entscheiden Sie selbst!